Photos Rinderspacher - Neuer Deutscher Jazzpreis 2017: Norma Winstone / Haz'art Trio & Komponisten

08.04.2017 10:54 von jazz (Kommentare: 2)

 

Manfred Rinderspacher war beim ersten Abend des Neuen Deutschen Jazzpreises mit seiner Kamera dabei. 

Traditionell begann der Neue Deutsche Jazzpreis am Freitagabend mit dem Konzert der Kuratorin, in diesem Jahr der britischen Sängerin Norma Winstone.

Erstmals wurde 2017 der "Neuer Deutscher Komponistenpreis" ausgelobt. Drei Komponisten durften antreten:

Heiko Duffner
Pavel Klimashevsky
Nicolai Pfisterer

 

Deren Kompositionen werden vom Haz’art Trio Extended vorgestellt und die Zuhörer dürfen ihre Lieblingskomposition wählen. Die Verkündigung des Ergebnisses wurde überraschend auf den Wettbewerbsabend am Samstag verschoben. 

Dann treten um Band- und Solistenpreis an:

 

Philipp Brämswig Trio

Tamara Lukasheva Quartett
Maxime Bender Quartet

 

Im Mannheimer Morgen gibt es eine Besprechung des ersten Abends.

 

 

 

 

Mani Neumeier + Werner Goos: Listen To The Rainbow

Zurück

Kommentar von Lutz Liebe | 18.04.2017

 

Okay die Fotos auf Ihrer Seite sind sehr ansprechend und zum Teil auch technisch perfekt. Allerdings wäre eine kleinere Auswahl zugunsten der Qualität von Vorteil für den Gesamteindruck. Ich beschäftige mich schon sehr lange mit Fotografie im Colorclub Berlin-Treptow und in den letzten Jahren zum größten Teil mit Jazz Fotografie. Aus gegebenen Anlass zeige ich im Kulturhaus Karlshorst in Berlin mit zwei anderen Fotografen meine Jazz-Fotos in einer Ausstellung (noch bis zum 28.4.17 )Daher weiß ich auch wie schwer es ist Fotos in guter Qualität ,originellgesehen und technisch perfekt bei denkbar schlechten Lichtverhältnissen auf die SD-Karte zu bannen. Mit meiner Technik sprich den Objektiven komme ich ständig an die Grenzen des technisch Machbaren . Daher war es auch nicht einfach 25 Fotos von mir ,dem kritischen Publikum zur Vernissage zu präsentieren. Falls Sie und Ihr Foto Kollege bis zum 28.4.17 mal in Berlin sein sollten schauen Sie doch einfach mal vorbei! Mit freundlichen Grüßen Lutz Liebe

Kommentar von Frank Schindelbeck | 18.04.2017

Hallo Lutz Liebe,

in diesem Fall verkenne Sie etwas die Intention des Beitrages. in diesem Fall geht es vor allem auch um eine Doku zum Neuen Deutschen Jazzpreis und damit geht es nicht nur um die "Kunst", sondern auch um die weitreichende Dokumentation des Ereignisses. Bedeutet - aus meiner Sicht - dass auch Bilder in den Galerien landen, die bei einer Ausstellung "an Wänden" nicht erscheinen würden. Bei Manfred Rinderspacher besteht überhaupt kein Zweifel, dass er ein exzellenter Fotograf ist. Und seine Arbeiten hat er schon in Prä-SD-Kartenzeiten ganz großartig aufs Fotopapier gebracht. Ich halte ihn für einen der besten Jazzfotografen.

Viel Erfolg mit Ihrer Ausstellung!

Viele Grüße

Frank Schindelbeck

Einen Kommentar schreiben