Garcia-Fons gewinnt BMW Welt Jazz Award 2017

07.05.2017 00:26 von jazz (Kommentare: 0)

 

BMW Welt Jazz Award 2017 an Renaud Garcia-Fons

V.l.n.r.: Oliver Hochkeppel (Vorsitz, Musik- und Kulturjournalist der Süddeutschen Zeitung), Heike Lies (Musikwissenschaftlerin, Bereich Musik und Musiktheater im Kulturreferat der Landeshauptstadt München), Renaud Garcia-Fons, Christiane Böhnke-Geisse (Jazz & Music Consulting and Promotion), Roland Spiegel (Musikredakteur mit Schwerpunkt Jazz beim Bayerischen Rundfunk, BR-KLASSIK), Andreas Kolb (Chefredakteur JazzZeitung und neue musikzeitung), Schlagzeuger Stephan Carracci, Akkordeonist David Venitucci
 

„Bass erstaunt“ war das Motto des BMW Jazz Award 2017

 

Nicht wirklich überraschend der Ausgang des Finales: Das Trio des französischen Bassisten Renaud Garcia-Fons hat sich  mit dem Programm „Revoir Paris“ gegen das Quintett der Deutschen Eva Kruse durchgesetzt. Den Hauptpreis überreichte Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, gemeinsam mit dem Kulturreferenten der Landeshauptstadt München, Dr. Hans-Georg Küppers.

 

Renaud Garcia-Fons wurde von Schlagzeuger Stephan Carracci und David Venitucci am Akkordeon bei der virtuosen Leistung, im Programm „Revoir Paris“ die signifikanten, tiefen Basstöne in höchsten Lagen zu spielen, wie man es sonst nur von Geigen oder Gitarren kennt, begleitet.

 

Die Fachjury urteilte: „Überragende Technik ist in der Klassik wie im Jazz nicht alles. Wie Eva Kruse und ihre Begleiter mit ,On the Mo‘ demonstriert haben, gehört auch kompositorische Kreativität und emotionale Kraft dazu, ein Publikum zu begeistern. Ein Glücksfall ist es, wenn einzigartige Virtuosität am Kontrabass ganz im Dienst eines alle Sinne bewegenden musikalischen Porträts gestellt wird. Wie bei Renaud Garcia-Fons‘ schillernder Hommage an seine Heimatstadt Paris. Da geht es mal lyrisch filigran, mal mit packender Wucht – und nicht zuletzt mit einem stupenden Bogenspiel, das auch klassische Musiker nicht besser beherrschen – quer durch die musikalischen Epochen, typischen Stile und Gemütslagen der französischen Kapitale. Deshalb hat sich die Jury für das Renaud Garcia-Fons Trio als Gewinner des BMW Welt Jazz Awards 2017 entschieden.“

 

Renaud Garcia-Fons erhielt ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und den von BMW Design kreierten Pokal. Das zweitplatzierte Ensemble um Eva Kruse wurde mit einer Prämie in Höhe von 5.000 Euro geehrt.

Den Publikumspreis erhielt ebenfalls Renaud Garcia-Fons.

 

Auf dem Abschlusskonzert gab Dr. Nicolas Peter das Leitmotiv für das zehnjährige Jubiläum des BMW Jazz Award im kommenden Jahr bekannt: es steht unter dem Motto „Jazz moves“.

Zurück

Einen Kommentar schreiben