Jazzinstitut Darmstadt: JAZZpects – Darmstädter Texte zum Jazz

20.07.2017 23:54 von jazz (Kommentare: 0)

 

Logo des Jazzinstituts Darmstadt

 

JAZZpects ist ein neues Format des Jazzinstituts Darmstadt, eine online frei zugängliche voraussichtlich halbjährlich erscheinende Sammlung von längeren Beiträgen, Aufsätzen und historischen Dokumenten zur Jazzgeschichte und zu gegenwärtigen Diskursen im Jazz

 

Die JAZZpects ergänzen damit die Darmstädter Beiträge zur Jazzforschung, die Buchreihe des Instituts, die alle zwei Jahre die Ergebnisse des Darmstädter Jazzforums dokumentiert und die JazzNews, ein E-Mail-Newsletter, mit dem alle zwei Wochen über aktuelle Entwicklungen im Jazz informiert wird.
 
In den JAZZpects sollen Aufsätze publiziert werden, die vom Jazzinstitut für lesenswert befunden werden und deren Autoren nach einer Publikationsmöglichkeit suchen.
 
Die aktuellen Ausgaben stehen als pdf-Dokument unter www.jazzpects.de zur Verfügung. Die erste, im Juli 2017 erscheinende Ausgabe enthält eine Dokumentation von Rüdiger Ritter, Krystian Bodacki und Wolfram Knauer mit vielen Faksimiles über das II. Jazzfestival in Sopot (Polen) im Jahr 1957, zu dem der damals in Darmstadt lebende Werner Wunderlich eine Delegation Frankfurter Jazzmusiker um Albert und Emil Mangelsdorff mit nach Polen nahm. Die Veranstaltung, erwies sich als Auftakt und Neubeginn des kulturellen Austausches zwischen Deutschland und Polen nach dem 2. Weltkrieg.
 
Musikalisch passend dazu das Konzert im Frankfurter Palmengarten:
 
Donnerstag, 20. Juli 2017, 19.30 Uhr
Jazz im Palmengarten – Remembering Sopot 1957 (II)
Freilichtbühne im Frankfurter Palmengarten
 
 
Adam Pieronczyk Quartet
 
Adam Pierończyk | Saxophon
Grzegorz Nagórski | Posaune 
Henning Sieverts | Kontarbass, Violoncello
John Schröder | Schlagzeug
 
Adam Pierończyk ist der hervorragende Musiker der polnischen Saxo phonschule, ein Künstler, der sich niemandem mehr beweisen muss. Seine Musik ist virtuos, durchdacht, raffiniert, aber dabei nicht berechnend oder kühl. Seine Improvisationen sind tief und emotional. Sein Quartett vereint mit Grzegorz Nagórski, Henning Sieverts und John Schröder Musiker, die für den kosmopolitischen, modernen europäischen Jazz stehen.
 
Das Quartett tritt in der Tradition deutsch-polnischer Jazzkonzerte auf, die Werner Wunderlich vor 60 Jahren mit der ersten, von der Deutschen Jazz Föderation geförderten Konzerttournee westdeutscher Jazzmusiker in Polen begründete. Darauf folgten viele Tourneen polnischer Jazzmusiker in Deutschland und auch Auftritte bei der Konzertreihe „Jazz im Palmengarten“, deren kreativer Impulsgeber und organisatorischer Leiter Wunderlich 44 Jahre lang war. Die Konzerte waren lebendige Beispiele für den kulturellen Austausch, der den politischen Prozess der Aussöhnung zwischen Westdeutschland und Polen vorzubereiten half.
 

 

 

Jazzpages
Jazz in Deutschland

 

 

Link zur Website von fixcel records

Zurück

Einen Kommentar schreiben