Gorilla Moon mit Streichern (W)

04.11.2017 (20:00)

 

ORT Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal

 

Gorilla Moon mit Streichern

 

Improvisationen zwischen Jazz und Rock und Contemporary Music

 

Eugen Egner (E-Gitarre), Tanja Kreiskott (Querflöte), Klaus Harms (Kontrabass), Dietmar Wehr (E-Bass), Dietrich Rauschtenberger (Schlagzeug, Saxofon)

 


Gorilla Moon wurde von Eugen Egner, Dietrich Rauschtenberger und Dietmar Wehr gegründet und begeistert seit zehn Jahren mit Authentizität, Ursprünglichkeit und Spielfreude.
Eugen Egner (g), im Hauptberuf Autor und Zeichner, bringt die Charakteristik der Rock-Gitarre ein, ohne dass das Ergebnis unbedingt Rock wäre, weil sein Improvisationsansatz eher jazzorientiert ist, ohne dass wirklich Jazz dabei herauskäme. Dietmar Wehr (b) gehört seit 1988 dem Sinfonieorchester Wuppertal an. Er ist musikalisch in Jazz, Rock und Klassik gleichermaßen zu Hause. Mit seinem eloquenten und dank virtuoser Tapping-Technik obertonreich gespielten bundlosen E-Bass prägt er den Ensembleklang. Dietrich Rauschtenberger (dr), der schon 1961 gemeinsam mit Peter Brötzmann und Peter Kowald die Leute geärgert hat, sorgt mit Schlagzeug und manchmal auch mit Saxofon für die Jazz-Komponente.
Viele Jazzmusiker haben versucht ihre Improvisationen mit einem Streichorchester aufzuwerten. Weil das Budget bei Gorilla Moon nicht für ein ganzes Orchester reicht, hat das Trio für den Auftritt am 4. November 2017 im ORT nur zwei Streicher eingeladen:

 


Christoph Irmer (vl), ist seit vielen Jahren in der Improvisierten Musik ein international bekannter Violinist. Er ist Mitglied des London Improvisers Orchestra und leitet seit zehn Jahren das Wuppertaler Improvisations Orchester WIO. Mit Dietrich Rauschtenberger hat er in verschiedenen Besetzungen gespielt.
Klaus Harms (kb), ein ehemaliger Schüler von Peter Kowald, ist ein vielseitiger Musiker. Er spielt seit Jahren Weltmusik im Ensemble Passatempo. Mit Eugen Egner und Dietrich Rauschtenberger bildet er seit 2016 ein Trio, in dem er mit elektronisch modifiziertem Kontrabass eine dichte, vielschichtige Atmosphäre erzeugt.

 

 

Jazzpages logo
Jazzkonzerte Empfehlungen im Konzertkalender der Jazzpages

 

 

Frank Schindelbeck Fotografie

Zurück

Einen Kommentar schreiben