Janice Dixon: My Jazz World (MA)

10.03.2017 (19:00)

 

Lanzvilla, Erzberger Str. 18, 68165 Mannheim

 

Janice Dixon: My Jazz World

 

Die Ausnahmesängerin Janice Dixon ist eigentlich ein Opernstar, der die großen Bühnen der Welt kennt, dessen heimliche Liebe aber der Jazz ist. Die in New York als Tochter eines Jazz-Saxophonisten geborene Sopranistin erhielt ihre Ausbildung an der Aaron Copland School of Music, die sie erfolgreich in Gesang, Klavier und Geige abschloss. Sie arbeitete erfolgreich mit renommierten Orchestern wie u.a. dem „Cleveland Symphony Orchestra“, dem „New York Philharmonic Orchestra“ und dem „Virginia Symphony Orchestra zusammen und war mit der Rolle der Bess aus Gershwins „Porgy and Bess“ auf einer ausgedehnte Tournee durch die U.S.A., gastierte dann damit in Melbourne, Australien, beim ersten „Spoleto-Festival“, danach im Pariser „Chatelet“, im „Concertgebouw“ in Amsterdam ebenso wie in der Londoner „Royal Albert Hall“.

 

Die Rolle der Bess in Gershwins „Porgy an Bess“ brachte Janice Dixon schließlich auch nach Berlin an das „Theater des Westens“, wo sie unter der Regie von Götz Friedrich ihren ersten großen Erfolg in Deutschland feierte. Seitdem ist sie an den größten und bedeutendsten deutschen Opernhäusern engagiert, wie u.a. „Deutsche Staatsoper Berlin“, „Deutsche Oper Berlin“, „Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf“, „Prinzregententheater München“, „Nationaltheater Mannheim“, „Oper Frankfurt“, sowie am Staatstheater von Hannover, Wiesbaden, Saarbrücken und Kassel.

 

Bereits im Jahre 1998 hat Janice Dixon u.a. zusammen mit Obi Jenne die erste Jazz-Veröffentlichung „Take One“ herausgebracht. Mit Obi Jenne am Schlagzeug, Mini Schulz am Bass und Olaf Polziehn am Piano wird Janice Dixon von einer großartigen Band begleitet. In kreativen Zusammenspiel eines Opernstars mit Musikern der Jazzszene entstehen stets fantastische und neue Interpretationen. Bei dem Konzert werden wichtige Komponisten der Jazz- und Souljazzgeschichte vorgestellt, deren Stücke in neuen Arrangements präsentiert werden. Im Vordergrund steht an diesem Abend natürlich die unvergleichlich schöne und intensive Stimme von Janice Dixon.


Besetzung: Janice Dixon (voc, perc); Olaf Polziehn (p); Mini Schulz (b); Obi Jenne (dr)

 

 

Jazzpages Logo
Die besten Jazzkonzerte der Metropolregion Rhein-Neckar
 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben