Stephan Völker Triolog (RÜ)

26.11.2017 (20:00)

 

Das Rind,  Mainstraße 11, Rüsselsheim

 

Stephan Völker Triolog

 

Stephan Völker - Saxophon
Christian Spohn - Kontrabass
Max Sonnabend - Schlagzeug

 

Ein Triolog zusammen mit Christian Spohn am Kontrabass und Max Sonnabend am Schlagzeug, über den die Main-Spitze schreibt:  „….während Völker souverän am Saxofon Melodienketten und schnelle Läufe ablieferte, glänzten auch Spohn mit beeindruckender Fingerfertigkeit am Bass und Sonnabend mit treibenden Grooves am Schlagzeug.“

Mit seinem Programm „Bruders Reise“ nahm der Jazz-Saxofonist und aktuelle Kulturpreisträger Stephan Völker die Zuhörer mit auf eine spannende und bewegende Lebensreise: In seinen Kompositionen erzählte er von Begegnungen mit seinem Bruder. Die gemeinsamen musikalischen Erfahrungen haben Völker, Spohn und Sonnabend nun zu einem neuen Konzertprogramm mit Finesse und unbändiger Spielfreude weiterentwickelt.  Neue Kompositionen und wunderbare Bearbeitungen erwarten uns im Triolog.


Sein neuer Partner ist ein alter Bekannter. Ali Neander, seit der Gründung Gitarrist bei den Rodgau Monotones und als Sideman im Auftrag von u. a Xavier Naidoo unterwegs, ist die perfekte Ergänzung zu Plandés expressionistischem Spiel. Musikalisch bewegt sich der Abend zwischen Liebman-Scofield oder Frisell-Lovano, mit Interpretationen von Stücken von Carla Bley, Paul Motian, Henry Purcell, Frédéric Chopin. Plandè trifft Neander und sorgt so erneut für einen dieser bleibenden Jazzcafé-Momente.

 

| Jazzfabrik Rüsselsheim

 

Jazzpages Logo
Die besten Jazzkonzerte der Metropolregion Rhein-Neckar

 

 

Metropolkultur - Kultur in der Metropolregion Rhein-Neckar

Zurück

Einen Kommentar schreiben